ACHTUNG ACHTUNG
 
am 8. Dez findet der gemeinsame Wettkampf statt.
Es gibt noch ein paar freie Startplätze.

Anmelden bei Edi Müller unter mueedi@bluewin.ch
 
 
Schliessen
Verband
verband
Termine
TT
Sport/Wettkämpfe
kf
Berichte/Bilder
ka
 
ag   be   bl   bs   lu   fr   zh   sh   vs   sz   sg gr   uw   sf   sv
 

Social Medien, Kranzkarten

YouTube



kk

se

facebook



fb

Twitter



tw

Kranzkarten



tw




klick auf » Social Medien, Kranzkarten «  um zu schliessen


 

Vor-Information

02. - 04 . November 2018
Schweizer Klubmeisterschaft Final  [mehr...]
 

Sensationelle Silbermedaille für Roger Fuchs
NBN Europa-Meisterschaft 2018 in Frankreich

Nationalteam 2018: Theo Ziebold, Silvia Geeler, Marco Wanner Silvia Steffen Adrian Banz, Elvira Fritsch, Stefan Kocsis, Judith Rinderknecht, Ivo Meier, Brigitte Bohler, Roger Fuchs Bild: HR.Steffen

Colmar (Daniel Mühlemann) Der fünfte und letzte Austragungsort des Turnus im Rahmen der NBN Europa-Meisterschaft wurde in Frankreich vom 5. bis 7. Oktober durchgeführt. Nebst der Mannschaft und dem Staff waren erfreulicherweise über ein Dutzend Fans aus der Schweiz anwesend. Roger Fuchs gewinnt sensationell Silber im Super-Cup, bravo!
[klick mehr lesen]

Die Schweizer Delegation war mit folgenden Vertretern anwesend: Fürs Damen-Team (Brigitte Bohler, Elvira Fritsch, Silvia Geeler, Judith Rinderknecht, Silvia Steffen),
für das Herren-Team (Adrian Banz, Roger Fuchs, Stefan Kocsis, Ivo Meier, Marco Wanner) sowie der Mannschafts-Coach Theo Ziebold und der offizielle SSKV-Delegationsvertreter Daniel Mühlemann. Sehr zu unserer Freude konnten wir unseren SSKV Ehrenpräsident, Horst Salutt, in unseren Reihen begrüssen. Horst war als offizieller Vertreter der NBN anwesend.
Besten Dank allen Fans fürs mitkommen, mitfiebern und Unterstützung unserer beiden Mannschaften. Gespielt wurde auf zwei Zweieranlagen, die Damen in Logelheim und die Herren in Niederhergheim. Das wirkte sich generell auf die Stimmung aus, diese war lange nicht mehr so fesselnd wie in Dänemark, wo alle Nationen geschlossen ihre Spieler anfeuern und unterstützen konnten. Das Programm, Jeu de St-Gall, hatte es in sich. Zweimal 17 Würfe mit verschiedenen Figuren gab es pro Bahn zu absolvieren. Manchmal konnten Millimeter über 0 oder 10 Punkte entscheiden. Es war nebst der Präzision auch Tempo gefragt, was für unsere Spieler nicht ganz einfach war, da wir die Techniker und nicht die Hammerwerfer sind.
Das Highlight dieser Europameisterschaft ist die Silbermedaille von Roger Fuchs in der Einzelwertung des 5-Jahres-Turnus (Super-Cup), herzliche Gratulation! Ein weiterer grossartiger Erfolg,

Roger Fuchs, Silbermedaille Bild: HR.Steffen

des 5-Jahres-Turnus (Super-Cup), herzliche Gratulation! Ein weiterer grossartiger Erfolg, welcher Roger in seinen Memoiren aufnehmen darf. Die Bedeutung dieser Leistung ist sehr hoch; in 5 Jahren immer im Team dabei, in diesen fünf Jahren immer mit den besten Spielern der fünf Nationen mithalten können und das, obwohl die ausländischen Bahnen nicht unbedingt zu unseren Gunsten sprechen. Beide Teams haben am Turnier in Frankreich den 5. Rang erreicht, was jedoch die Leistung und Einsatz nicht schmälert, ganz im Gegenteil. Unsere Teams haben gut gespielt, aber wir mussten einfach klar feststellen und anerkennen, dass die anderen Nationen besser spielten. Ranglisten von Frankreich sowie die Schlussrangliste vom 5-jährigen Turnus folgen in einer der nächsten Zeitungen.
[klick für weniger]

Vor-Information

08. Dezember 2018
Gemeinsamer Wettkampf SSKV/SFKV  [mehr...]
 

Kantone-Wettkampf 2018

1. Rang, Kat. B, Senioren Bern

Senioren aus der „Mutzenstadt“ Bern gewinnen überraschend den SSSKV Kantone Wettkampf 2018 im Kegelzenter Mappamondo in Bern. Wir Berner hatten die Ehre nach der SEMS (Einzel und Gruppenwettkampf) den Kantone Wettkampf am 22. Und 23. September in Angriff zu nehmen.
[klick mehr lesen]

Die Berner Kantone Mannschaft (Kat. B) mit Imhof Phillip (Höchstresultat) Gygax Peter, Neuhaus Roland, Auderset Heinz, Rohrbach Fritz und Enzler Sepp gewinnen sehr knapp mit guten 3924 Holz (3 Kegel Vorsprung in insgesamt 520 Würfen) vor den Luzernern (Kat. A) mit 3921 Holz.
Die Bahnen waren nicht einfach zu kegeln, hatten da doch etwelche Kegler/innen Mühe sich mit den Tücken der Bahnen anzufreunden, vielleicht war es auch die Wärme sowohl in der Kegelbahn aber auch draussen beim schönsten Herbstwetter. (Man könnte ja auch eine Kühlweste für Kegler entwickeln, damit man einen klaren und kühlen Kopf bewahrt, somit man die Nerven in den eigenen Zügeln hat). Ohne nennenswerte Störungen bis auf kleinere Macken des Kugelrücklauf ist der Kegelbahnbetrieb auf den gepflegten Bahnen (vom Team Lilo und Philipp Imhof) ohne nennenswerte Störungen über die Bühne gegangen. Zum Leidwesen der Kegler/innen aus Nah und Fern waren die Öffnungszeiten des Restaurants nicht akzeptabel (kurzfristige Änderungen von der Gastro SCB). Wo führt das wohl hin?? Sind wir Kegler Da und Dort nicht mehr willkommen?
In der Kat. B siegten die Berner vor den Schwyzern und St. Galler. Die nächsten Ränge belegten: Graubünden, Baselland, Fribourg, Ob/Nidwalden und Glarus. Als Einzelkegler im Team brillierten in der Kat B (AK resp. D) auf der Bahn 1 + 2 die Bündnerin Castelberg Hiazinta mit 448 Holz vor dem St. Galler Kulpi Alfred mit 439 Holz, Bahn 3 und 4 hatte der Ob/Nidwaldner Ming Alois mit 446 Holz gegenüber dem Glarner Egger Norbert mit 434 Holz die Nase vorn.
Auf den Bahnen 1 – 4 hat sich der Galler B Kegler Peter Scheuber (749 Holz) vor dem Berner Neuhaus Roland (742 Holz) in Szene gesetzt, bei A Keglern konnte der St. Galler Hagen Rolf (812 Holz) vor dem Berner Imhof Philipp (809 Holz) die Lorbeeren pflücken.
Die Kat. A vom Sonntag dominierten die Luzerner vor den Zürchern, für die weiteren Plätze sind Verantwortlich: die Zuger vor den Aargauern, Urner und Basel Städter.
In der Kat. A (AK resp. D) auf Bahn 1 + 2 gab klar der Luzerner Müller Edi (470 Holz) gegenüber dem Basel Städter Gabriel Urs (455 Holz) den Ton an. Bahn 3 + 4 konnte sich der Zuger Montirosi Orlando (460 Holz) gegen den Aargauer Rüegg Rudolf (446 Holz) durchsetzen.
Auf den Bahnen 1 – 4 zeigte sich der Zuger (B Kegler) Hagenbuch Renè (775 Holz) gegen den Urner Husmann Toni (766) in guter Form. Der A Kegler der Aargauer Schwägli Beni mit 788 Holz behält gegen den Zürcher D’Agostini Remo (786 Holz) knapp die Oberhand.
Im gross und ganzen wurde guten Kegelsport am KWK 2018 gezeigt. Die Berner Senioren bedanken sich für die Fairness der Wettkämpfer/innen und wünschen Ihnen weiterhin „Guet Holz“. Dem unermüdlichem Berner Senioren Team ein kräftiges Dankeschön meinerseits als verantwortlicher Teamleiter.
Obmann Jauch Sepp bereit und motiviert.
[klick für weniger]


Schweizerische Senioren Meisterschaft SSSKV 2018 (FINAL)

Die frischgebackenen Schweizermeister Steffen Silvia, Anliker Ueli und Imhof Philipp
Finaltag der Senioren und AK Schweizermeisterschaft im Kegelzenter Mappamondo in Bern.
Auf den schwierigen, gut gepflegten Bahnen im Kegelzenter Mappamondo sind wir gespannt, wer sich schlussendlich nach den Vorlagen an der SEMS, eine Spitzenposition behalten oder erobern kann. Nach der SEMS und dem SSSKV Kantone Wettkampf folgt nun die Finalissima der sechs besten Seniorinnen, der zehn besten Senioren und den 6 besten Altersklässler der SSKV Kegler/innen.
[klick mehr lesen]

Die ganze Anlage war in Topszustand und wir hatten keine nennenswerten Störungen an der Anlage. Besten Dank an das Pflegeteam Lilo und Philipp Imhof. Ein Kränzchen winden möchte ich auch den Helfern widmen, „ohne Ihren nimmermüden Einsatz können wir solche Anlässe nicht bewältigen. Herzlichen Dank“. Beim nächsten Mal sehen wir vielleicht die, die diesmal nicht zum Einsatz kamen weil Sie irgendwie verhindert waren. Aber keine Angst, wir haben für Dich demnächst sicher ein Plätzchen frei.
In der Kategorie Senioren Damen konnte sich Silvia Steffen zum dritten Mal in Folge als Schweizer Meisterin (Goldmedaille) feiern lassen, mit sehr guten 48 Holz Vorsprung auf den Zweitplatzierten Silberplatz von Judith Rinderknecht und der Broncegewinnerin Ursula Baumann mit 1539 Holz. Den undankbaren 4. Rang belegt Beatrice Kistler mit 1533 Holz. Der 5. Rang geht an Lydia Freiburghaus (1517 H), der 6. Rang an Ruth Fischbacher (1485 H).
In der Altersklasse machte man Jagd auf Immoos Martin der die Rangliste vor dem Final knapp mit 3 Kegeln anführte vor den Holzgleichen Anliker Ueli und Müller Edi. Als sechstrangierter und als erst startender am Sonntagmorgen kegelt Lüchinger Walter sanft und weise und hat sich schliesslich selbst mit dem dritten Platz (Broncemedaille) belohnt. Huber Pius und Mühlemann Arthur konnten nie ganz an Ihre Leistung von der SEMS anknüpfen und mussten sich mit Platz 5 (Pius) und Platz 6 (Arthur) schlussendlich zufrieden geben. Müller Edi als Routinier kegelte sofort auf Angriff, ihm glückte ein gutes Resultat, was ihm schlussendlich auf den Silberplatz brachte. Nun war es an Anliker Ueli, der vor ihm gestartete Edi abzufangen. Ueli startete souverän, blieb auf seinem Niveau bis zum Schluss und wurde mit einem sehr guten Resultat von 479 Holz (1 Kegel unter dem Achter) belohnt.
Nun lag es an Immoos Martin (amtierenden Schweizer Meister) sein Können zu zeigen. Aber Martin kam einfach nicht auf Touren, er hatte gar nicht seinen guten Tag, (es wollte ihm einfach nichts gelingen) und somit musste sich Martin mit dem vierten Platz Vorlieb nehmen. Anliker Ueli durfte sich als Schweizer Meister feiern lassen vor Müller Edi und Lüchinger Walter.
Bei der Seniorenkategorie (10 Kegler) da konnte man auf einiges gespannt sein, hat es doch an der SEMS fünf 800er Resultate gegeben und vier Resultate knapp darunter. Hagenbuch Renè und Dornbierer Walter kamen nie so richtig vom Fleck weg und mussten sich mit Platz 10 (Walter) und Platz 8 (Renè) begnügen. Schwägli Beni gelingt ein guter Start und konnte sich 827 Holz gut schreiben lassen, was ihn sicher ein paar Plätze weiter vorne platzieren lässt. Salvisberg Markus konnte mit einem Resultat von guten 790 Holz einen Platz gewinnen. Ramel Robert konnte nicht ganz an sein Resultat von der SEMS anknöpfen und sichtlich enttäuscht wurde er ein Platz zurück geworfen, auf Platz 7. (Kopf hoch Röbi es kommen sicher wieder bessere Tage). Bordignon Bruno kam nie so richtig vom Mittelfeld weg so fand er sich mit seinen ungewohnten 783 Holz auf dem 5. Platz wieder. Gander Renè im Vorfeld auf dem 4. Platz verstand die Kegelwelt nicht mehr, mit seinen knappen 755 Holz ist der Nidwaldner wie ein Tornado auf Platz 9 zurück gepustet worden.
Ab jetzt ging vorne die Post ab; Gygax Peter begann auf Bahn 1 mit 6 Babeli (Man dachte schon die Bahn muss defekt sein) da kam doch noch die Erlösung ein Achter war es (Quasi ein Fehlwurf) Spass beiseite mit; mit 211 Holz legte „Gäxu“ ein sehr gute Resultat vor, 209 Holz auf Bahn 2, 208 Holz auf Bahn 3 und 218 Holz auf Bahn 4 waren seine Ausbeute. Jetzt mussten die letztstartenden diese Nuss knacken. Stocker Marcel kam auch nicht ganz auf sein Resultat und musste sich geschlagen geben und fiel auf den 4. Platz zurück. Nun kann der Showtime beginnen. Philipp Imhof mit 17 Holz Vorsprung auf „Gäxu“ aus der SEMS begann vorsichtig, kam auf Bahn 1 nicht wie gewohnt auf Touren verlor 11 Kegel. Dafür bekam er die Oberhand auf Bahn 2, konnte er mit seinen 227 Holz seinen Vorsprung wieder ausbauen auf 27 Holz. Dafür büsste Philipp auf Bahn 3 14 Kegel auf Gäxu ein. Es wurde spannend; auf Bahn 4 vor den 2 letzten Würfen braucht Philipp dringend 1 Babeli, wenn er Schweizer Meister werden will und was macht Philipp, als wär es selbstverständlich wirft er zwei Babeli; übrigens, das waren seine zwei einzigen Volltreffer auf Bahn 4. Den Schweizer Meister hat er wirklich verdient. Gygax Peter holt die Silbermedaille und Bronce holte Beni Schwägli auf der Überholspur. Allen neuen und junggebacken Schweizer Meister, sowie den Medaillengewinner herzliche Gratulation. Denen in den hinteren Rängen platzierten Finalisten wünschen wir bei nächster Gelegenheit „Guet Holz“ der Erfolg kommt sicher wieder.

Für den fairen, unterhaltsamen Wettkampf, der mit einer gespickter Prise Sensation in der Luft lag danken wir den Finalisten recht herzlich.
[klick für weniger]